Staatstheater Meiningen
Menü Tickets

Killian Farrell ab 2023/24 Generalmusikdirektor

Sehr geehrte Damen und Herren,liebes Publikum,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass mit Killian Farrell ein neuer Generalmusikdirektor für das Staatstheater Meiningen gefunden wurde. Mit großer Mehrheit wurde Farrell aus einem Bewerberfeld von über 100 Kandidat:innen zum Nachfolger von GMD Philippe Bach gewählt. Philippe Bach leitete die Meininger Hofkapelle erfolgreich von 2010/11 bis 2021/22; Killian Farrell tritt die Position zur Spielzeit 2023/24 an. Der gebürtige Dubliner wird damit erster irischer Generalmusikdirektor an einem deutschen Staatstheater.
In der aktuellen Saison arbeitet das Staatstheater Meiningen mit Dirigenten wie Jonathan Brandani, Peter Ruzicka, Chin-Chao Lin, Anton Lubchenko, Philippe Bach und Harish Shankar zusammen.
Intendant Jens Neundorff von Enzberg: „Mit Killian Farrell (28 J.) ist es gelungen - in einem mit hohem Respekt geführten Verfahren - den Wunschkandidaten von Hofkapelle und Theaterleitung zu verpflichten. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und seine musikalischen Impulse.“

Killian Farrell ist seit Beginn der Saison 2021/2022 als Kapellmeister und Assistent des GMD an der Staatsoper Stuttgart engagiert. Er dirigiert dort ein umfangreiches Repertoire, unter anderem die Premiere von Monteverdis L’Orfeo und die Wiederaufnahmen von Die Liebe zu den drei Orangen, Werther, Tosca, Carmen, und Hänsel und Gretel. Im September 2022 wird er sein Debüt an der Semperoper Dresden mit Mozarts Die Zauberflöte geben.

Seit der Spielzeit 2019/20 war er als erster Kapellmeister am Theater Bremen engagiert, wo er bereits seit 2017 als Kapellmeister und Assistent des Generalmusikdirektors arbeitete. Dort dirigierte er zahlreiche Premieren und Wiederaufnahmen, unter anderem Schostakowischs Lady Macbeth von Mzensk, Die Zauberflöte, Fidelio, Alcina und Der Rosenkavalier. Für seine musikalische Leitung der Produktion Jakob Lenz von Wolfgang Rihm und sein Engagement für zeitgenössische und moderne Oper, wurde ihm der Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde verliehen. Sein Enthusiasmus, den musikalischen Nachwuchs zu fördern, fand Ausdruck in einem Lehrauftrag als kommissarischer Leiter der Universitätsmusik an der Universität Bremen.

Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen Gastengagements bei der De Nationale Opera, Amsterdam (The Second Violinist als Teil des Opera Forward Festivals) und der Komischen Oper Berlin (La Traviata), sowie Konzerte bei der Mendelssohn-Orchesterakademie des Gewandhausorchesters, dem RTÉ National Symphony Orchestra, dem Ulster Orchestra und den Bremer Philharmonikern. Er errang viel Aufmerksamkeit als Conducting Fellow am renommierten Tanglewood Music Center im Sommer 2019, wo er Konzerte mit Dirigenten wie Andris Nelsons und Thomas Adés teilen durfte.

Killian Farrell stammt aus Dublin/Irland und erhielt früh eine umfassende musikalische Ausbildung. Er war Stimmführer und Solist im Palestrina Choir der Dublin Cathedral und debütierte bereits im Alter von 17 Jahren als Dirigent mit einer Aufführung von Bachs Johannes-Passion. Am DIT Conservatory of Music and Drama in Dublin studierte Killian Farrell Klavier, Orgel und Dirigieren, parallel dazu absolvierte er ein Studium der Musikwissenschaft am Trinity College in Dublin, das er 2016 mit Auszeichnung beendete. Als Korrepetitor und Young Artist am National Opera Studio in London vervollständigte er seine Ausbildung. Weitere wichtige Impulse erhielt er durch das Young Artists Programme der Britten-Pears Academy und der Académie du Festival d’Aix-en-Provence, wo er an der Mozart Residency 2016 teilnahm. Seit 2021 ist er Stipendiat des Dirigentenforums im Deutschen Musikrat.