Staatstheater Meiningen
Menü Tickets

Garrie Davislim

Die Spielzeit 2021/22 beginnt für Garrie Davislim mit einem Rollendebüt in der Titelrolle in Bernsteins Candide am Theater Münster. Einen weiteren Höhepunkt markiert die Neuproduktion von Mozarts Idomeneo, in der der Tenor ebenfalls die Titelrolle singen wird.

Der australisch-irische Tenor erhielt seine Ausbildung in Melbourne am Victorian College of the Arts und am renommierten National Opera Studio in London. Als Gewinner des Italian Opera Award der Opera Foundation Australia konnte Garrie Davislim seine Studien sowohl in Rom als auch in Florenz vervollkommnen. Er studierte u. a. bei Franco Pagliazzi (Florenz), K.S. Hilde Rössl-Majdan (Wien) sowie aktuell bei Tenor Franco Farina.

Engagements führten Garrie Davislim an zahlreiche Häuser Europas u. a. an die Mailänder Scala, an die Volksoper Wien, zu den Seefestspielen Mörbisch, zum Festspiel der deutschen Sprache Bad Lauchstädt, an die Theater in Innsbruck, Ulm und Weimar, an das Staatstheater Kassel, sowie an die Staatsoperette Dresden. Er arbeitete erfolgreich mit Regisseur:innen wie Damiano Michieletto, Philipp Arlaud, Jasmin Solfaghari, Nilufar K. Münzing, Alexander Schulin, Sebastian Ritschel und John Copley zusammen.

Sein umfangreiches Repertoire beinhaltet u. a. Don Carlo, Duca (Rigoletto), Alfredo (La Traviata) und Riccardo (Un ballo in maschera), Pinkerton (Madama Butterfly), Rodolfo (La Bohème), zahlreiche Hauptpartien in Mozart-Opern wie Tito (La clemenza di Tito), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Tamino (Die Zauberflöte) und Ferrando (Così fan tutte), Prinz in Prokofiew Die Liebe zu den drei Orangen sowie die Titelpartie in Bernsteins Candide und Tony (West Side Story). In Konzert- und Opernproduktionen sang Garrie Davislim unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Riccardo Chailly, Sir Christopher Hogwood, Thomas Hengelbrock, Niklas Willén, Stefan Veselka, Marcus Bosch, Alfred Eschwé, Guido Mancusi und David Parry.

Des Weiteren kann der Tenor auf erfolgreiche Zusammenarbeiten mit renommierten Orchestern wie dem WDR Rundfunkorchester Köln, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken, dem Berliner Konzert Chor und Orchester, den Münchner und Frankfurter Symphonikern, dem Orchestra of Europe, dem Australian Chamber Orchestra und dem State Orchestra Victoria zurückblicken.

In dieser Spielzeit

2021|2022 La Bohème
Rodolfo

Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini