Staatstheater Meiningen
Menü Tickets

Anne Frank

Stückentwicklung
nach dem Tagebuch der Anne Frank
ab 14 Jahren


Katharina ist jung, wild und rebellisch. Für sie gibt es so Vieles, das in dieser Gesellschaft noch passieren müsste. Ihrer Ansicht nach ist man noch weit von einer offenen und sich selbst hinterfragenden Welt entfernt. Katharina fühlt sich aber von den heutigen Möglichkeiten erschlagen. Sicher fühlt sie sich nur auf einem verlassenen Dachboden. Hier schreibt sie eigene Texte für ihre Songs. Eines Tages fällt ihr dort ein Tagebuch in die Hände: „Ich werde, hoffe ich, dir alles anvertrauen können, wie ich es noch bei niemandem gekannt habe, und ich hoffe, du wirst mir eine große Stütze sein.“ Magisch angezogen ist sie von den Worten des Mädchens mit dem Namen Anne. „Woher kommt sie? Wann hat sie gelebt? Und wer ist diese Kitty, an die all die Einträge geschrieben sind?“ Immer tiefer taucht Katharina in die Geschichte des jüdischen Mädchens ein, das sich in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den Nationalsozialisten versteckte. 13 Jahre war Anne alt, als sie das Tagebuch begann, 15 wird sie sein, wenn jäh die Tagebucheintragungen abbrechen.

„Das Tagebuch der Anne Frank“ ist ein einmaliges zeitgeschichtliches Dokument, verfasst in den Jahren 1942–1944. Heute zählt es nicht nur zu den Werken der Weltliteratur, es wurde 2009 von der UNESCO sogar in das Weltdokumentenerbe aufgenommen.

Regie: N.N.

Bühne, Kostüme: N.N.

Dramaturgie: Gerda Binder


Galerie