Staatstheater Meiningen
Menü Tickets

Brit-Tone Müllertz

Die gebürtige Dänin Brit-Tone Müllertz schloss ihr Studium an der Royal Danish Academy in Kopenhagen 2005 ab. Von 2008 bis 2013 tourte sie mit „Musikteatret Undergrunden“ durch Dänemark. Zwischen 2013 und 2015 war Brit-Tone Müllertz Ensemble-Mitglied am Landestheater Linz, wo sie u. a. in Wagners Ring-Zyklus als Freia  und Sieglinde zu erleben war, wofür sie 2014 von der Zeitschrift Opernwelt in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ nominiert wurde.

Zu ihrem vielfältigen Repertoire gehören ebenso die Partien der 1. Dame („Zauberflöte“), Rosalinde („Die Fledermaus“) und die Titelrolle in „Tosca“.

Mit ihrem Debüt als Senta an der Opera på Skäret in Schweden 2016 erweiterte sie ihr Wagner-Repertoire. Im selben Jahr überzeugte sie mit Strauss‘ „Vier letzte Lieder“ unter der musikalischen Leitung von Dennis Russell Davies im Musikverein Wien.  2016 feierte sie einen großen Erfolg bei ihrem Deutschland-Debüt in München als Sieglinde und Gutrune im „Ring an einem Abend“ in der Philharmonie am Gasteig unter Kirill Karabits.

In 2017 debütierte sie als Venus und Elisabeth in „Tannhäuser“ am Theater Chemnitz und übernahm kurzfristig die Sieglinde bei den Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden. In Köln gab sie erstmals  2017 die Elisabeth im „Tannhäuser“. Im selben Jahr folgte ihr Debut in Meiningen, wo sie als Tosca und als Ariadne in Strauss' „Ariadne auf Naxos“ in der Regie von Aldona Farrugia zu erleben war. Für ihre Darstellung der Ariadne wurde sie 2018 erneut als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ nominiert. 

2018 folgte ihr Debut an der Semperoper Dresden, wo sie in Wagners „Walküre“ zu sehen war. Seit 2018 singt sie zudem in jeder Spielzeit am Originalschauplatz auf der Wartburg die Elisabeth in der „Tannhäuser“-Inszenierung von Ansgar Haag - seit 2019 auch die Venus.

Im Rahmen des Abu Dhabi Gastspiels der Bayreuther Festspiele im Jahr2019 sang sie die Helmwige in der „Walküre“. 2021 folgte schließlich ihr Debut bei den Bayreuther Festspielen, wo sie als Ortlinde in Hermann Nitschs „Walküre“ zu erleben war. In der gleichen Rolle wird sie 2022 beim neuen „Ring“ auf dem Grünen Hügel in der Inszenierung von Valentin Schwarz zu sehen sein. 

Weitere Projekte in 2022 umfassen u. a. Sieglinde und Gutrune im "Ring an einem Abend" in der Liederhalle Stuttgart, dem Gasteig München, der Meistersingerhalle Nürnberg, dem KKL Luzern, der Berliner Philharmonie, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Kuppelsaal Hannover und der Laeiszhalle Hamburg.

In dieser Spielzeit

TANNHÄUSER UND SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG: Astrid Weber
Elisabeth / Venus

Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

In der nächsten Spielzeit

TANNHÄUSER UND SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG: Astrid Weber
Elisabeth / Venus

Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner