Staatstheater Meiningen
Menü Tickets

Jan Wenglarz

Jan Wenglarz wurde 1994 in Duisburg geboren und wuchs am Niederrhein auf. Nach dem Abitur studierte er ab 2013 Philosophie und Linguistik in Düsseldorf und Porto. Während dieser Zeit sammelte er erste Bühnenerfahrung beim Tanzhaus NRW, dem Jugendclub des Düsseldorfer Schauspielhauses und den Schlossfestspielen Neersen.

Ab 2017 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und war ab 2019 als Studiomitglied am neuen theater Halle tätig. Hier arbeitete er unter anderem mit Ronny Jakubaschk, Katharina Brankatschk, Matthias Brenner und Swen Lasse Awe.

Seit der Spielzeit 2021/22 ist er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Meiningen. Hier ist er unter anderem als Ferdinand in KABALE UND LIEBE (Regie: Julia Prechsl) und als Leo Gwendlebaum in der deutschsprachigen Erstaufführung von Tennessee Williams AUF DER FLUCHT (Regie: Frank Behnke) zu sehen.

In dieser Spielzeit

Gesang

Mitsingformat für alle!

2021|2022 Antigone: Miriam Haltmeier (Antigone)
Ein Bote / Eteokles/Polyneikes

Tragödie von Sophokles, Deutsch von Heinz Oliver Karbus

2021|2022 Auf der Flucht: Carmen Kirschner (Glory) und Stefan Willi Wang (Terry Meighan)
Leo Gwendlebaum

von Tennessee Williams

2021|2022 Der Revisor
Dobtschinkski/Filip Filippowitsch/Postmeister

Komödie von Nikolaj Gogol, bearbeitet von John von Düffel

Spielzeit 2022|2023 Die Dreigroschenoper
Platte

Theaterstück von Bertolt Brecht
nach John Gays „The Beggar’s Opera“ mit der Musik von Kurt Weill
unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann

2021|2022 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Carla Witte (Aschenbrödel)
Pferd Nikolaus / Prinzessin / Köchin

Nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlícek und František Pavlícek

Spielzeit 2021|2022 Kabale und Liebe
Ferdinand, sein Sohn

Drama in fünf Akten von Friedrich Schiller

Carmen Kirschner, Pauline Gloger
mit

oder
im Dunkeln lässt sich am besten auf das Ende warten.

2022|2023 Was ihr wollt
Sebastian, Violas Zwillingsbruder

Komödie von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gabriella Bussacker und Jan Bosse